Chronik

Der Schützenverein Enzian Höhenrain wurde am 29. November 1958 gegründet. Albert
und Hans Derzbach, Walter Philipp und Rudolf Braun beriefen im Gasthaus Neuwirt die Gründungsversammlung ein. Der Zulauf war so groß, dass noch am gleichen Abend Vorstandschaft und der Ausschuss gewählt werden konnten. Sebastian Sing versprach,
den Verein nach Kräften zu unterstützen und stiftete 154,85 DM für einen Zimmerstutzen.


  Festzug 1959 in Wolfratshausen

Robert u. Karl Kirschner, Michael Wernetshammer, Georg Kirschner, Ludwig Loibl, Alois Buchner sen.,
Martin Hollrieder, Oskar John, Walter Steigenberger, Alois Buchner jun., Georg Endres, Albert Derzbach, Sebastian Sing, Josef Haberl, Johann Mayr


Der Schützenverein war schon nach kurzer Zeit im Besitz einer eigenen Schützenkette.Durch den Ehrgeiz und die Initiative von Kassier Georg Kirschner war es möglich, dass bereits am 6. März 1959 die Kette dem Schützenverein übergeben werden konnte.

31 Taler wurden von den Vereinsmitgliedern gestiftet, die restlichen wurden angeschafft.

Die Kette wurde von der Fa. Koch in Wolfratshausen angefertigt und kostete 215,- DM.

 


Beim Königsschießen 1959 wurde Michael Wernetshammer Schützenkönig und ihm wurde die Ehre zuteil, als erster die Schützenkette mit den 37 Talern zu tragen. Er ließ durch ein goldenes 20-Mark-Stück die Kette noch wertvoller werden.

Der 9. Juli 1961war ein großer Tag für den Schützenverein Enzian Höhenrain. Die Fahnenweihe der Höhenrainer Schützen wurde ein unvergesslicher Festtag für die ganze Gemeinde. Die Fahne, die erst durch die großzügigen Spenden der Höhenrainer angeschafft werden konnte, wurde in einem festlichen Gottesdienst von Pfarrer Luitpold Eimansberger geweiht. Die Fahnenmutter Annemarie Quien und die Fahnenbraut Zenzi Leitner konnten die ersten Fahnenbänder befestigen. Unser Patenverein Almenrausch Münsing stand uns zur Seite und so ist es bis heute geblieben, unsere Vereine verbindet eine gute Freundschaft.


Am 18. März 1966 kam der Schützenverein „Stoarösl“ Waldram mit einem großen Aufgebot nach Höhenrain, wollten sie doch um die Patenschaft für ihre neue Fahne bitten. Natürlich haben wir die Patenschaft gerne übernommen und die Freundschaft zwischen unseren Schützen wird bestimmt noch lange weiter bestehen. Im März 1968 wurde das 10-jährige Jubiläum der Enzianschützen mit einem Jubiläumsschießen gefeiert. Es nahmen daran 158 Schützen aus 18 Vereinen teil.

Bei den Neuwahlen im Jahr 1972 begann die Ära von Georg Kirschner als 1. Schützenmeister
und Elli Stark übernahm das Amt der Schriftführerin. Zum ersten Mal war damit eine Frau in der Vorstandschaft.

Die Schützenvereine des Lüßbachtales führten im Jahre 1976erstmals ein Wanderpokalschießen durch, den Lüßbachpokal. Bis heute hat dieses Schießen Bestand und wir haben schon oft den Pokal gewonnen. Nur einmal haben wir es geschafft, den letzten Platz zu belegen und die Bachhauser Schützen konnten sich über den Sieg freuen.



Der 20. Geburtstag unseres Vereins wurde im Jahr 1978 gefeiert. Dort wurde Hans Friedrich für seine besonderen Verdienste als erster mit dem Vereinsabzeichen in Gold ausgezeichnet.

Pünktlich zum 25-jährigen Jubiläum gelang es Schützenmeister Georg Kirschner endlich,
eine einheitliche Schützenkleidung anzuschaffen. So konnte sich der Verein im neuen
Gewande präsentieren. Das Jubiläum wurde am 19. Juni 1983 mit einem großen Fest gefeiert.

Bei den Neuwahlen im Jahr 1984 wurde Toni Nachtmann zum Schützenmeister gewählt und
löste damit Georg Kirschner ab, der den Verein geprägt hat wie kein anderer.

Im März 1988 wurde nach 1.370 Arbeitsstunden der neue Schießstand eingeweiht. Zu
unserem Glück hatte uns der Neuwirt seinen Speicher zum Ausbau zur Verfügung gestellt.
Es waren Monate voller Arbeit und viele haben fleißig mitgeholfen, nur so konnte der neue Schießstand und das Stüberl entstehen. Bürgermeister Josef Ücker wertete das Engagement
der Schüitzen als „einmalige Leistung" und freute sich, dass er den Eröffnungsschuss im
neuen Schießstand machen durfte.

 Der alte Schießstand  Ausbau des Speichers „Brotzeit ist die schönste Zeit“
 
 
 

Das 30-jährige Bestehen wurde im Oktober 1988 mit einem Standeröffnungsschießen
gefeiert, dem bis dahin größten Preisschießen in der Vereinsgeschichte mit 549 Teilnehmern.

Im Jahr 1992 führten die Enzianschützen erstmals das Gauschießen durch. Daran nahmen
750 Schützen teil. Noch weitere 3 Mal wurde das Gauschießen seither vom Schützenverein Höhenrain durchgeführt.

Seit 1996 führt Helmut Moosburger als 1. Schützenmeister den Verein und kann nun
mit seinen Schützen das 50-jährige Jubiläum feiern. Bereits im Oktober 2008 fand eine Jubiläumsfeier im kleinen Rahmen statt. Besonders schön war es für den ganzen Verein,
dass Ehrenschützenmeister Georg Kirschner noch dabei sein konnte.

Besonders erwähnt sei noch die Familie Nickel von der Gaststätte Neuwirt, die uns über
50 Jahre immer gut und freundlich beherbergt hat.

Leider mussten wir unsere "Heimat" dort verlassen, das Gebäude wurde abgerissen. Wir wurden von den Münsinger Schützen überaus freundlich aufgenommen und unsere Schießabende finden bis auf weiteres im Münsinger Schützenheim statt.